06.11.2017 Alter: 14 Tag(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Edere­ner Runde, Rundwander­weg, Ver­an­stal­tung

Von: Richard Reu­ters
382 mal gele­sen

Impres­sio­nen von der Herbstwande­rung

Die diesjäh­rige Herbstwande­rung schien zu einem Rie­sen­erfolg zu wer­den. Circa 140 Wande­rer hat­ten sich am Sonn­tag zusam­men gefun­den - die bisher größte Gruppe.
Pünkt­lich zum Start um 14:00 Uhr wur­den wir dann allerdings von einem von Windböen beglei­te­ten Regenschauer über­rascht, der uns den ers­ten Kilome­ter bis zum ers­ten Rast­punkt am Säge­werk beglei­tete.

Die diesjäh­rige Herbstwande­rung ent­lang der "Opens internal link in current windowEdere­ner Runde" schien zu einem rie­sigen Erfolg zu wer­den. Circa 140 Wande­rer hat­ten sich am Sonn­tag im Edere­ner "Brüc­hel­chen" zusam­men gefun­den - die bisher größte Gruppe.

Pünkt­lich zum Start um 14:00 Uhr wur­den wir dann allerdings von einem von Windböen beglei­te­ten Regenschauer über­rascht, der uns den ers­ten Kilome­ter bis zum ers­ten Rast­punkt am Säge­werk beglei­tete. Dort hatte uns das Opens external link in new windowSäge­werk Eschweiler, wie auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, eine Halle herge­rich­tet, in der wir Kaffee und Kuchen rei­chen konn­ten. Zudem hatte ich eine kleine Aus­stel­lung mit Fotos von besonde­ren Ereig­nis­sen des ver­gan­ge­nen Jah­res herge­rich­tet. Eschweiler

Einige Wande­rer hat­ten wir zwi­schen­zeit­lich lei­der ver­loren, da die Wetter­aus­sich­ten nicht allzu gut waren. Nach der Rast am Säge­werk hatte sich der Regen aber glück­li­cherweise ver­zogen und es kam sogar die Sonne hervor, wie man auch auf den Fotos sehen kann.

Gestärkt und auf­ge­wärmt durch die Heißge­tränke ging es wei­ter ent­lang des ehe­ma­ligen Bahn­hofs, wo in die­sem Jahr das Opens internal link in current windowalte Warte­häu­sc­hen abge­ris­sen wurde. Vor­bei an den 120 Meter lan­gen Opens internal link in current windowObstwie­sen am Bahn­hof und Opens internal link in current windowam Gleisdrei­eck markierte das rot strah­lende Opens internal link in current windowalte Bahn­si­g­nal das Ende des Weges ent­lang der alten Opens internal link in current windowBahn­stre­cke Jülich / Puf­fen­dorf.

Ent­lang Fel­der und alter Baum­be­stände ging es durch das Neubau­gebiet "Wei­k­sel­weg" Rich­tung Sport­platz, wo der SC Ede­ren ger­ade auf dem Weg zu einem 7:0-Sieg gegen Jacke­rath-Opher­ten war :-).

Das Ende fand die Wande­rung wie in jedem Jahr am von Kindern errich­tete Opens internal link in current windowStein­zeit­haus. Dort gab es heißen Glühw­ein, den Ortsvor­ste­her Norbert Reitin­gerReitin­ger, Norbert zusam­men gemixt hatte, Ein­topf von der Edere­ner Opens external link in new windowLand­metzge­rei Jan­sen und ein lecke­res Rie­senbrot von der Edere­ner Opens external link in new windowBäc­ke­rei Schreiber. Die Deko­ra­tio­nen steuerte das Blu­men­ge­schäft "Et Blömche" bei. Danke an alle Helfer und Unter­stützer.

 

 

Pünkt­lich zum Start setzte Regen ein
Am Säge­werk gab es Kaffee und Kuchen
Fotos von besonde­ren Ereig­nis­sen des letz­ten Jah­res
Fotos von besonde­ren Ereig­nis­sen des letz­ten Jah­res
Danach hörte der Regen auf und es kam sogar die Sonne her­aus
Der Nach­bar­ort Welz strahlte in der Sonne :-)
Die Wande­rung endete am Stein­zeit­haus ...
... wo man noch ein Stündchen klönte
Dort gab es Glühw­ein, Ein­topf ...
... und Brot