31.01.2019 Alter: 21 Tag(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Bürger­halle, Ver­ei­nigte Ver­eine

Von: Richard Reu­ters
658 mal gele­sen

„Bürgerver­ein Ederen“ gegrün­det

Am Mon­tag, den 28. Januar 2019 trafen sich 42 inter­es­sierte Edere­ner Mit­bür­ger in der Bürger­halle zur Gründungs­ver­samm­lung eines neuen Edere­ner Bürgerver­eins.

Am Mon­tag, den 28. Januar 2019 trafen sich 42 inter­es­sierte Edere­ner Mit­bür­ger in der Bürger­halle zur Gründungs­ver­samm­lung eines neuen Edere­ner Bürgerver­eins.

Der zurzeit noch beste­hende Ver­ein „Ver­ei­nigte Ver­eine Ederen“ (VVE), der 1982 zum Betrieb der damals neu errich­te­ten Bürger­halle gegrün­det wurde, hat satzungs­ge­mäß nur 4 stimmbe­rech­tigte Mit­glieder. Dies sind die gemein­nützigen Ortsver­eine TTC Ede­ren, SC 1910 Ede­ren, Freiwil­lige Feuer­wehr Ede­ren und die katholi­sche Frau­engemeinschaft Ede­ren. Die Mit­bür­ger konn­ten nur nicht stimmbe­rech­tigte Förder­mit­glieder wer­den.

Auf­bruch zu einem moder­nen Ver­ein

Dies ist zum einen nicht mehr zeit­ge­mäß und zum ande­ren hat sich die Mit­glieder­zahl nach dem Aus der katholi­schen Frau­engemeinschaft Ederens auf drei ver­ringert. Der VVE hatte in den letz­ten Jah­ren zudem Pro­bleme, die notwen­digen Vor­stands­pos­ten zu beset­zen, sodass seit 2018 ein kommis­sa­ri­scher Vor­stand die Geschi­cke des Ver­eins lei­tet. Ledig­lich die Geschäfts­führe­rin beklei­det ihre Posi­tion als regulä­res Vor­stands­mit­glied.

Um das Manage­ment der Bürger­halle in die Moderne zu überfüh­ren, war man sich im ver­gan­ge­nen Jahr einig, durch einen Satzungs­aus­schuss eine neue Satzung erarbei­ten zu las­sen und den Ver­ein auf eine breitere Basis zu stel­len. Dies wird nach Außen hin auch durch den auf der Gründungs­ver­samm­lung beschlos­se­nen neuen Namen „Bürgerver­ein Ede­ren e.V.“ sichtbar. Mit­glied kann nun jede natür­li­che und juris­ti­sche Per­son wer­den. Die Mit­gliederver­samm­lung wird das oberste beschluss­fas­sende Ver­eins­or­gan.

Zweck des Dorfver­eins

Die Gründung des Bürgerver­eins ist ein guter Schritt, um die Dorfge­meinschaft zu stärken und die Ver­eine näher zusam­men zu brin­gen. Die neue Satzung hebt als Ver­einszweck diese Punkte besonders hervor:

„Zweck des Ver­eins ist die Förde­rung des Gemein­wohls und der Dorfge­meinschaft ind er Ort­schaft Ede­ren, ins­be­sondere durch Förde­rung von Kunst und Kultur, die Pflege und Erhal­tung tra­di­tionel­ler Bräu­che und die Förde­rung des Sports. […]“

„Um die vor­ste­hend genann­ten Zwe­cke zu fördern wird der Ver­ein diese Halle ins­be­sondere den orts­ansäs­sigen Ver­ei­nen zur Durch­füh­rung deren satzungs­ge­mäßer Zwe­cke über­las­sen […]. Der Ver­ein beab­sich­tigt weiter­hin die Durch­füh­run­gen von kulturel­len oder künst­le­ri­schen Ver­an­stal­tun­gen sowie sons­tigen Ver­an­stal­tun­gen, die der Erhal­tung, Pflege und Förde­rung des Dorf­lebens und der Dorfge­meinschaft die­nen.“

So geht es wei­ter

Die nächs­ten Schritte sind nun die Erstel­lung einer Benutzer­ord­nung im Einver­neh­men mit der Stadt Lin­nich, wel­che Eigen­tü­me­rin der Bürger­halle ist; die Vor­lage der Satzung beim Finanz­amt zwecks Anerken­nung der Gemein­nützigkeit und zuletzt die Ein­tragung des Ver­eins in das Ver­eins­regis­ter des Amts­ge­richts.

In Kürze wird dann auch für die Mit­gliedschaft im neuen Ver­ein gewor­ben. Neben den bishe­rigen Förder­mit­gliedern der Ver­ei­nig­ten Ver­eine Ede­ren hofft man auch auf weitere Mit­bür­ger, die bereit sind, den neuen Bürgerver­ein durch eine Mit­gliedschaft zu unter­stüt­zen und damit ein Zei­chen für eine funk­tio­nierende Dorfge­meinschaft zu set­zen.

[Foto: Ver­ein]