04.02.2020 Alter: 20 Tag(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, Ver­an­stal­tung

Von: Pres­se­stelle Kreis Düren
459 mal gele­sen

Auf­takt­ver­an­stal­tung "Unser Dorf hat Zukunft"

Ideen sammeln, Kon­zepte erarbei­ten und diese dann gemein­sam umset­zen, um den eige­nen Ort zukunfts­o­ri­en­tiert weiterzu­entwi­ckeln: Darum geht es im Wett­bewerb "Unser Dorf hat Zukunft".
Golddorf Ede­ren war mit 7 Teil­neh­mer bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung ver­tre­ten.

Ideen sammeln, Kon­zepte erarbei­ten und diese dann gemein­sam umset­zen, um den eige­nen Ort zukunfts­o­ri­en­tiert weiterzu­entwi­ckeln: Darum geht es im Wett­bewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Und Zukunft steht ganz offen­sicht­lich hoch im Kurs bei den Men­schen im Kreis Düren. Denn nie zuvor konnte Land­rat Wolfgang Spelt­hahn so viele Inter­es­sen­ten zur Auf­takt­ver­an­stal­tung einer neuen Runde des Dorfwett­bewerbs begrüßen wie in die­sem Jahr.

Rekord­be­such bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung

Über 100 Frauen und Män­ner waren ins Kongress­zentrum des Bismarck-Quar­tiers Düren gekom­men, um sich über den Ablauf der Wett­streits zu informie­ren. "Wir sind die Region mit dem höchs­ten Zukunfts­po­ten­zial in Deutsch­land", sagte der Land­rat mit Blick auf den bevor­ste­hen­den Strukturwandel. "Schön, dass Sie alle gekom­men sind, um sich mit einer Team­leis­tung Ihres Dor­fes den Her­ausforde­run­gen der Zukunft zu stel­len. Nur so kön­nen wir die Chan­cen nut­zen, die sich unse­rer Region bie­ten."

Dr. Waldemar Gru­ber  von der Land­wirt­schafts­kam­mer NRW unter­s­trich die Bedeu­tung des länd­li­chen Rau­mes: "Zwei Drit­tel aller  Men­schen in Deutsch­land leben in Dörfer. Mit dem Dorfwett­bewerb wol­len wir sie aktivie­ren, um den länd­li­chen Raum vor Ver­ödung bewah­ren."

Seit 1961 star­tet der Dorfwett­streit alle drei Jahre aufs Neue. Teil­nah­mebe­rech­tigt sind alle Dörfer mit bis zu 3000 Ein­woh­nern. Die Zei­ten von "Unser Dorf soll schöner wer­den" sind längst passé. Seit Jah­ren heißt es:  "Unser Dorf hat Zukunft". "Sie sind auf­ge­ru­fen, als Dorfge­meinschaft Per­spek­tiven und Leitbil­der für ihr Dorf zu erarbei­ten", unter­s­trich Gru­ber. Sein Tipp: "Machen sie mit, sie kön­nen nur gewin­nen!"

Jury reist vom 11. Mai bis zum 5. Juni durchs Kreisgebiet

Für die bevor­ste­hende Runde des Wett­bewerbs, der 2021 auf Lan­des- und 2022 auf Bundes­ebene fortge­setzt wird, wur­den die Bewer­tungs­maß­stäbe neu justiert. Wenn die Kreisjury unter der Lei­tung von Anne Schüss­ler vom 11. Mai bis zum 5. Juni zur Begut­ach­tung der teil­neh­men­den Dörfer unter­wegs ist, dann lenkt sie ihr Augenmerk auf vier Berei­che: ers­tens auf die Ziel- und Kon­zept­entwick­lung sowie wirt­schaft­li­che Ini­tia­tiven und Ver­be­s­se­run­gen der Infra­struktur. Das soziale und kulturelle Leben ist eine weitere Rubrik, die Bau­kultur, Natur und Umwelt die dritte. Abschließend wird dann noch einmal der Gesamt­ein­druck bewer­tet. Die vier Berei­che haben unter­schied­li­ches Gewicht. Die bei­den ers­ten Rubriken fließen jeweils mit maximal 25 Punk­ten in die End­ab­rech­nung ein. Die meis­ten Punkte - näm­lich 40 - wer­den in der drit­ten Katego­rie ver­ge­ben, in die auch der Umwelt­schutz einfließt. "Da schlägt sich die Bedeu­tung des The­mas Kli­mawandel nieder", sagte Land­rat Wolfgang Spelt­hahn. Der Gesamt­ein­druck bringt den Kan­di­da­ten bis zu zehn Punkte ein.  Etwa eine Stunde haben die Dörfer jeweils, um sich der Jury zu präsen­tie­ren.

Anmel­de­schluss ist am 27. März, gefei­ert wird am 18. August

Bis Frei­tag, 27. März, nimmt der Kreis Düren Anmeldun­gen von Dörfern ent­gegen. Die Unter­la­gen müs­sen bis zum 30. April dort vor­liegen. Fra­gen beantwor­ten Anne Schüss­ler (Tele­fon 02421/22-106 1113, E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik) und Anna Hecker (02421/22-106 1114, geschützte E-Mail-Adresse als Grafik).

Unter­stützt wird der Wett­bewerb von der Sparkasse Düren. Sie wird auch dafür sorgen, dass die Gold-, Silber- und Bronze­dörfer bei der Abschlussfeier am 18. August gebüh­r­end gefei­ert wer­den.

Vol­les Haus: Land­rat Wolfgang Spelt­hahn und die Jury­mit­glieder begrüß­ten erstmals über 100 Gäste zur Auf­takt­ver­an­stal­tung von "Unser Dorf hat Zukunft" im Kreis Düren. Fotos: Kreis Düren
Land­rat Wolfgang Spelt­hahn informierte das Audi­to­rium über den Fahr­plan.
Wissbe­gie­rige Zuhö­rer im Publikum hüben ...
... wie drü­ben.