29.07.2021 Alter: 52 Tag(e)
Katego­rie: Sons­tiges

Von: Stadt Lin­nich
433 mal gele­sen

Ministe­rin übergibt Förder­be­scheide für Städtebau­förde­rung und Dorf­er­neue­rung

Am Mit­t­woch, 28. Juli 2021 freute sich Bürgermeiste­rin Marion Schunck-Zen­ker die Ministe­rin für Heimat, Kom­mu­nales, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-Westfa­len, Ina Schar­renbach, in der inte­g­ra­tiven Kultur- und Begeg­nungs­stätte der Stadt Lin­nich begrüßen zu dürfen. Anlass des Termins war die Übergabe von vier Förder­be­schei­den zu Guns­ten der Stadt Lin­nich.

Am Mit­t­woch, 28. Juli 2021 freute sich Bürgermeiste­rin Marion Schunck-Zen­ker die Ministe­rin für Heimat, Kom­mu­nales, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-Westfa­len, Ina Schar­renbach, in der inte­g­ra­tiven Kultur- und Begeg­nungs­stätte der Stadt Lin­nich begrüßen zu dürfen. Anlass des Termins war die Übergabe von vier Förder­be­schei­den zu Guns­ten der Stadt Lin­nich.

Wie bereits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren wird die Sanie­rung der Innen­stadt fortgeführt. Für das Pro­jektjahr 2021, mit ver­schiede­nen beglei­ten­den und bau­li­chen Maß­nah­men, erhält die Stadt Lin­nich Fördergel­der in Höhe von ca. 1,1 Mio. €.

Neben der Sanie­rung der Kern­stadt wer­den, wie auch im ver­gan­ge­nen Jahr, Maß­nah­men in den Ort­schaf­ten umge­setzt. So wird der Neubau einer

Begeg­nungs­stätte in Hot­torf mit 182.005 € sowie die Umge­stal­tung des Dorf­plat­zes in Ede­ren mit 173.182 € gefördert.

Ein besonde­rer Förder­be­scheid wurde für die Feuer­wehr der Stadt Lin­nich, im Rah­men des Sonder­pro­gramms „Feuer­wehr­häu­ser in Dörfern 2021“, überge­ben. Für den Neubau des Feuer­wehr­hauses in Gere­ons­weiler erhält die Stadt Lin­nich die maximale Förde­rung in Höhe von 250.000 €.

Bürgermeiste­rin Marion Schunck-Zen­ker, der Lei­ter der Freiwil­ligen Feuer­wehr der Stadt Lin­nich Georg Bartz, sowie die betroffe­nen Ortsvor­ste­her Franz-Josef Syben (Ede­ren) und Heinz-Josef Schiffer (Hot­torf) nah­men die Förder­be­scheide gerne ent­gegen und bedank­ten sich herz­lich für die Unter­stützung durch den Bund und das Land NRW.

[Text und Foto: Stadt Lin­nich]