Der Streichelhof der Familie Dujardin

Dujardin, Clau­diaWer nicht Rei­ten mag, sondern nur mit Tie­ren "rumschmusen" möchte, dem kann hier geholfen wer­den! Wir haben einen klei­nen Strei­chelhof auf­ge­baut, um auch nicht rei­ten­den Kindern den Kon­takt zu Tie­ren ver­mit­teln zu kön­nen.

Die meis­ten unse­rer Tiere sind sehr zutrau­lich und teilweise auch hand­zahm, so dass sie schnell zu Besu­chern kom­men und Kon­takt auf­neh­men. Tiere sind aber nicht willen­los! Bitte liebe Eltern, beglei­ten Sie Ihre Kin­der, besonders wenn diese noch sehr klein sind. Tiere füh­len sich schnell angegriffen, wenn man auf sie zu stürmt.

Geöffnet für unsere Besu­cher: Mit­t­wochs von 15 bis 17 Uhr, nur nach vor­he­ri­ger Opens internal link in current windowAbspra­che.

Unsere Tiere stel­len sich vor:

Alpakas

Wir sind Alpakas und heißen Peter, Paul und Leo­nardo.

Unsere Vor­fah­ren stam­men aus den südame­rika­ni­schen Anden und wird sind mit den Kameln ver­wandt. Die Men­schen mögen besonders unsere schöne Wolle, des­halb wird sie uns einmal im Jahr geschoren. Wie das geht, seht Ihr in dem nach­folgen­den Video unten. Aus der Wolle wer­den dann woh­lig warme Kleidungs­stü­cke wie zum Bei­spiel Pull­over herge­stellt.

Wir sind sehr ruhige und fried­li­che Tiere und füh­len uns in einer Gruppe am wohls­ten. Des­halb sind wir hier zu dritt. Ernäh­ren tun wir uns von Pflan­zen und am liebs­ten essen wir schö­nes saf­tiges Gras.

Hier seht Ihr, wie wir geschoren wer­den (Dop­pelklick schal­tet in den Voll­bild­mo­dus).

Ponys

Unsere Namen sind Feivel, Wil­low und Sugar.

Schafe

Wir heißen Emily und Glöckchen.

Wir sind Schafe und zäh­len zusam­men mit Hun­den, Rindern und Ziegen zu den ältes­ten Haustie­ren. Wir sind sehr genüg­same Tiere und essen, was wir vor­fin­den. Wir tra­gen einen dicken Woll­man­tel und kön­nen uns dadurch der Umge­bung sehr gut anpas­sen. Des­halb sind unsere über 1 Mil­li­arde Artgenos­sen auf fast der gan­zen Welt zu Hause.

Einmal im Jahr las­sen wir unsere Wolle abschnei­den, damit sie nicht ver­filzt. Die Men­schen spin­nen dann unsere Wolle zu Garn und machen dar­aus zum Bei­spiel wär­m­ende Schals, Pull­over oder Socken.

Hunde
Katzen

Wir drei sind Hauskat­zen.

In Deutsch­land leben über 8 Mil­lio­nen von uns und welt­weit gibt es mehr als 1 Mil­li­arde von unse­rer Art. Wenn wir mit Men­schen zusam­men leben, wer­den wir bis zu 20 Jahre alt. Unsere in der freien Natur leben­den Brüder und Schwestern errei­chen im Durch­schnitt nur 2 bis 4 Jahre.

Wir haben ein sehr gutes Gehör und kön­nen mit unse­ren Augen gut Bewe­gun­gen wahr­neh­men, was uns bei der Jagd auf Beute­tiere hilft, denn wir essen am liebs­ten Fleisch.

Kaninchen
Meerschweinchen

Wir sind Haus­meer­schwein­chen und gehören zu den Nage­tie­ren. Unsere Ver­wandte leben in freier Natur in Südame­rika. Die größ­ten unse­rer dort leben­den Ver­wand­ten wer­den bis zu 1,30 Meter lang und über 75 kg schwer und sind die größ­ten Nage­tiere der Welt. Wir als Haus­meer­schein­chen sind dagegen mit rund 20 cm Körperlänge eher klein.

Wir essen kein Fleisch, sondern nur Pflanzen­teile wie Früc­hte, Grä­ser oder Samen. Wir sind soziale Tiere und leben am liebs­ten in Paa­ren oder in Gruppen mit einem Männ­chen, einigen Weibchen und den Jung­tie­ren zusam­men.

Hühner

Hier hält mich Lea auf dem Arm. Ich und meine Artgenos­sen sind Haushüh­ner und legen für Lea und ihre Familie täg­l­ich fri­sche Eier. Welt­weit gibt es über 20 Mil­li­ar­den von uns, das heißt, dass auf jeden Men­schen 3 Hüh­ner kom­men.

Wir essen am liebs­ten Gras und Kör­ner, aber auch Wür­mer, Schne­cken und Insek­ten.