01.02.2015 Alter: 5 Jahr(e)
Katego­rie: Dorf­le­ben, TTC Ede­ren 1970

Von: Alexan­der Lapp
4557 mal gele­sen

Unent­schieden um Mit­ter­nacht

Wenn der Tabel­lenfünfte den Tabel­len­ne­un­ten empfängt, soll­ten eigent­lich die Ver­hält­nisse klar sein. Doch wer auf die Tabelle schaut, weiß dass es anders ist. In der Bezirks­klasse Mit­telrhein sind die Mannschaf­ten von Platz 3 bis Platz 10 nur um 3 Punkte von­ein­an­der getrennt. In der Hin­runde ver­lor der TTC an eige­nen Tischen knapp mit 6:9. Doch das Sex­tett wollte unbedingt nach dem wich­tigen 9:4 gegen Unter­bruch III nachlegen. Mit an Bord nahm man zum zwei­ten mal in die­ser Sai­son Uwe Kochs mit.

Nach den Dop­peln lief alles nach Plan für Ede­ren. Dop­pel 1 Esser/Ise und Dop­pel 3 Jan­sen/Kochs sieg­ten über­legen. Selbst Dop­pel 2 Lapp/Syben hat­ten ihre Mög­lichkei­ten, doch am Ende war das Topge­setzte Dop­pel des Geg­ners zu stark. Steffen Esser brachte den TTC gar mit 3:1 in Füh­rung. In der Folge blieb alles aus­ge­g­li­chen. Weitere Ein­zel­erfolge durch Tho­mas Jan­sen und Uwe Kochs, bedeu­te­ten eine knappe 5:4 Füh­rung. Im knapps­ten Spiel des Tages besiegte dann Alexan­der Lapp im Spiel der Ein­ser sei­nen Geg­ner im 5. Satz mit 18:16. Doch danach hagelte es gleich 3 Nieder­la­gen in Folge und der TTC ging beim Stande von 6:7 zum ers­ten mal über­haupt in Rück­stand. Nach­dem Kochs auch sein 2. Ein­zel mühe­los gewin­nen konnte und damit als einzi­ger der 12 Spie­ler und Nieder­lage blieb, war klar, dass es zu einem Schlussdop­pel kom­men würde. Und nach­dem Westwacht Wei­den das letzte Ein­zel des Abends für sich ent­schei­den konnte, war allen Bewusst, dass nur ein Dop­pel­sieg den TTC für seine kämpfe­ri­sche Leis­tung beloh­nen würde. An Esser/Ise lag es nun, nach mit­tlerweile über 3,5 Stun­den Spielzeit den Punkt mit zuneh­men. Alleine die­ses Dop­pel dau­erte 45 Minu­ten und bot alles an Span­nung und Klasse, was die­ser Sport auch in den unte­ren Regio­nen zu bie­ten hat. Am Ende schaffte es das Edere­ner Duo mit 3:1 Sät­zen. Die ganze Mannschaft freute sich rie­sig über den Punktgewinn. Mit nun 13:15 Punk­ten ist man wieder 4 Punkte von einem Abstiegs­platz ent­fernt und kann ent­spannt in die nächs­ten Spiele gehen.