Bewerbungsunterlagen 2020

[Teil­­neh­­mer: Ortsvor­­ste­her, Ver­­eine, Dorfbevöl­ke­rung]

Wer an die­sem Pro­­jekt mit­­wirken möchte oder mehr Informa­­tio­­nen benö­­tigt, wen­­det sich bitte an: Opens window for sending emailinfo(at)ede­ren.de

Projektbeschreibung

»Unser Dorf hat Zukunft« ent­­­­­­­stand aus dem ehe­ma­­­­ligen Wett­­­­bewerb »Unser Dorf soll schöner wer­den«, der den Fokus auf die Ver­­­­­­­schöne­rung des Dor­­­­fes legte. Es kam auf schön geschnitte Rasen, bunt bepflanzte Blu­­­­menbeete und her­ausge­­­­putzte Straßenzüge an.

Wie der neue Name des Wett­­­­bewerbs schon sug­ge­riert, legt man heute mehr dar­­­­auf Wert, die Per­spek­­­­tiven des länd­li­chen Raums zu ver­­­­be­s­sern. Nach­­­­hal­­­­tige Ent­­­­wick­­­­lun­gen und das bürger­schaft­li­che Enga­ge­­­­ment sind wich­­­­tige Krite­rien des Wett­­­­bewerbs. Zukunfts­­­­fähige Ideen für die soziale, wirt­schaft­li­che, kulturelle und öko­­­­logi­­­­sche Aus­­­­rich­­­­tung eines Dor­­­­fes ste­hen im Mit­­­­tel­­­­punkt.

Am Mon­tag, den 3. Februar fand im Dorint Hotel in Düren die Auf­­­takt­ver­­­an­­­stal­­­tung für der Dorfwett­­­bewerb "Unser Dorf hat Zukunft" statt.

Wir waren mit einer 7-köpfigen Abord­­­nung aus Ede­ren ver­­­tre­­­ten und haben uns informiert. Unser Dorf wird nach 2011 (Silbermedaille und Sonder­­­preis), 2014 (Silbermedaille) und 2017 (Gold­medaille) auch in die­sem Jahr wieder am Wett­­­bewerb teil­­­neh­­­men.

Projektstatus

Datum

Beschreibung

Status

3.2.2020

Auf­takt­ver­an­stal­tung Dorint Hotel Düren

erle­digt

27.3.2020

Anmel­de­schluss zur Teil­nahme

30.4.2020

Abga­be­schluss der Bewer­bungs­un­ter­la­gen

Projektunterlagen

Die folgen­den Texte ent­­­stam­­men den Unter­la­gen zum Dorfwett­­bewerb 2020. Ergänzend habe ich Unter­la­gen aus 2017 hinzugefügt, soweit sie dem bes­se­ren Ver­­­ständ­­nis die­­nen und nicht in den bereitge­­stell­­ten Unter­la­gen für 2020 ent­­hal­­ten sind.

Alle kur­siv geschriebe­­nen Pas­sa­gen sind Anmerkun­gen der Edere­ner Wett­­bewerbs­­gruppe. Die Texte wer­den bis zum Abga­be­schluss Ende April stän­­dig über­arbei­­tet und komplet­tiert.

Bewerbungsleitfaden "Unser Dorf hat Zukunt" - Kreiswettbewerb 2020

Dörfer von heute – mit Per­spek­tive von morgen:
Was ist Inhalt des Wett­bewerbs?

Im Mit­tel­punkt steht das bürger­schaft­li­che Engage­ment bei der Umsetzung krea­tiver Ideen zur ganzheit­li­chen Ent­wick­lung des Dor­fes. Gesucht wer­den Dörfer, die als Gemeinschaft dafür sorgen, dass ihr Ort attrak­tiv und lebens­wert ist und bleibt. Dabei wird nicht primär das erreichte Niveau bewer­tet, sondern vor allem die bereits erziel­ten Schritte einer ganzheit­li­chen Dorf­entwick­lung.

Unser Dorf ist ein guter Ort zum Leben: Hier füh­len wir uns wohl

Nach­bar­schaft­li­ches Zusam­menle­ben und vielfäl­tige Dorfkultur sind wich­tig, damit sich Men­schen wohlfüh­len. Aktive Dorfge­meinschaf­ten enga­gie­ren sich für die Lebens­quali­tät und wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung in ihrem Ort. Oftmals hilft ein Leitbild oder eine Leit­idee, bei deren Umsetzung Ini­tia­tiven für eine bes­sere Ver­sorgung, Infra­struktur sowie soziale und kulturelle Ange­bote ent­ste­hen. Dies trägt zu einer posi­tiven Gesamt­entwick­lung des Dor­fes bei.

Unser Dorf fördert Zusam­menhalt und Mit­ein­an­der: Gemein­sam sind wir stark!

Im Wett­bewerb wer­den Aktivi­tä­ten gesucht, die das soziale Engage­ment im Dorf prägen, wie die ehren­amt­li­che Mit­arbeit an Dorf­projek­ten, die aktive Nach­bar­schafts­hilfe oder ein vielfäl­tiges Ver­eins­le­ben. So bie­ten Tra­di­tio­nen, Brauch­tum sowie kulturelle und sport­li­che Aktivi­tä­ten gute Vor­aus­setzun­gen, Alt­be­währ­tes durch neue Impulse wei­ter zu ent­wi­ckeln. Dazu gehört auch eine gelebte Kultur des Mit­ein­anders von Jung und Alt, von Neubürgern und Alt­ein­ge­ses­se­nen.

Unser Dorf ist zukunfts­fähig: Wir stel­len uns den Her­ausforde­run­gen von Demogra­fie und Kli­mawandel in unse­rer Region

Aus dem Wandel erge­ben sich Chan­cen, aber auch Her­ausforde­run­gen, die neue Ideen und Pro­jekte hervor­brin­gen. Im Wett­bewerb überzeugen Dorfge­meinschaf­ten, die sich der Ver­ände­rung durch den demogra­fi­schen Wandel stel­len und Bleibe­per­spek­tiven für ihre Bewoh­ner schaffen. Gesucht wer­den kluge Her­ange­hens­wei­sen, die in enger Koope­ra­tion mit der Kom­mune und mit Unter­stützung des Landkrei­ses erfolgver­spre­chende Wege für das Dorf und die Region auf­zei­gen.

Viele Dorfge­meinschaf­ten enga­gie­ren sich beim Arten- und Tier­schutz in der Region und gehen ver­antwor­tungs­voll mit Natur und Umwelt um. Bei­spielhafte Aktivi­tä­ten beim Kli­ma­schutz und einer nach­hal­tigen Dorf­entwick­lung wer­den gesucht.

In allen Berei­chen spie­len das Zusam­menwirken mit umliegen­den Orts­teilen sowie Koope­ra­tio­nen mit Nach­bar­dörfern eine wich­tige Rolle. Der Wett­bewerb soll dazu erm­un­tern, gemein­sam an die eige­nen Stärken anzu­knüpfen und ein regio­nales Selbst­ver­ständ­nis zu ent­wi­ckeln.

Was erwar­tet die Gewin­ner? - Preisgel­der und Sonder­preise

Die Teil­nahme am Wett­bewerb ist eine besondere Motiva­tion für die Dorfge­meinschaft und setzt nach­hal­tige Ent­wick­lun­gen in Gang – unabhängig vom End­ergeb­nis.

Als Anerken­nung wer­den den am Kreis­wett­bewerb teil­neh­men­den Dörfern Preisgel­der ver­lie­hen: Für Gold 750 €, für Silber 400 € und für Bronze 300 €. Außerdem kön­nen von der Jury Sonder­preise von je 250 € ver­ge­ben und dadurch Ini­tia­tiven besonders hervor­ge­ho­ben wer­den.

Die Aus­zeich­nung der Dörfer wird mit einem Fest­akt am 18. August 2020 gefei­ert.

Wer kann mit­ma­chen? - Teil­nah­mebedingun­gen und Melde­frist

Teil­nah­mebe­rech­tigt sind Dorfge­meinschaf­ten in räum­lich geschlos­se­nen Gemein­den, Ort­schaf­ten oder auch Orts­teile, die überwiegend dörf­l­i­chen Cha­rak­ter haben (allgemein als Dörfer bezeichnet) mit bis zu 3.000 Ein­woh­nern sowie Gemeinschaf­ten von benach­bar­ten Dörfern mit insge­s­amt bis zu 3.000 Ein­woh­nern. Die Ini­tia­tive zur Teil­nahme kann von Ver­ei­nen oder Gemeindever­tre­tun­gen aus­ge­hen.

Was wird bewer­tet?

Im Mit­tel­punkt steht das Engage­ment der Dorfge­meinschaft nach dem Motto "Was haben wir bislang erreicht – was tun wir für die Zukunft?". Dabei wer­den die Leis­tun­gen unter Berück­sich­tigung der individu­el­len Aus­gangslage und der Mög­lichkei­ten der Einfluss­nahme der Dorfge­meinschaft auf die Dorf­entwick­lung bewer­tet. Hono­riert wird in ers­ter Linie die Quali­tät der Ent­wick­lungs­schritte und nicht nur das erreichte Niveau.

Bewer­tungs­be­rei­che

"Unser Dorf hat Zukunft, weil wir Ziele und Kon­zepte ent­wi­ckeln, wirt­schaft­li­che Ini­tia­tiven unter­stüt­zen und zur Ver­be­s­se­rung der Infra­struktur bei­tra­gen"

Bei der Ent­wick­lung von Zukunfts­per­spek­tiven beschäf­tigt sich die Dorfge­meinschaft u.a. mit den Aus­wirkun­gen des demogra­fi­schen Wandels im Ort, im über­ört­li­chen und im regio­na­len Kon­text. Aus­gangs­punkt kann ein offe­ner Abstim­mungs­pro­zess sein, bei dem Ideen, Leitbil­der und Kon­zepte für ein planvol­les Handeln erarbei­tet wer­den. Dabei sind kom­mu­nale Fest­le­gun­gen und Vor­ga­ben und inter­kom­mu­nale Zusam­men­arbeit und regio­nale Koope­ra­tio­nen von Bedeu­tung.

Das Zusam­men­spiel der Akteure z.B. aus Wirt­schaft, Land­wirt­schaft, Ehren­amt, Ver­wal­tung, Kultur- und Bildungs­einrich­tun­gen sowie priva­ten Ini­tia­tiven machen das soziale Kapi­tal der Region aus. Ziele, Ent­wick­lungs­kon­zepte und ent­spre­chende Pro­jekt­ideen kön­nen z.B. in einer Zukunfts­werk­statt oder in Arbeits­gruppen erarbei­tet wer­den. Der Wett­bewerb berück­sich­tigt, wie Her­ausforde­run­gen und Rückschläge in die­sen Pro­zes­sen bewäl­tigt wer­den.

Die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung ist eine wesent­li­che Grundlage für Arbeits­plätze und damit für zukunfts­fähige Dörfer. Bewer­tet wer­den Ini­tia­tiven der ört­li­chen Unter­neh­men wie das pro­du­zierende und das Dienst­leis­tungs­gewerbe, die Land- und Forst­wirt­schaft und der Gar­ten­bau sowie der orts­ansäs­sigen Kultur- und Bildungs­einrich­tun­gen.

Von besonde­rer Bedeu­tung sind Aktivi­tä­ten bei der Ver­be­s­se­rung der Infra­struktur, mit denen unter­nehme­ri­sche Ini­tia­tiven, eine Gründerkultur und der länd­li­che Tou­ris­mus unter­stützt wer­den. Dazu zäh­len die Nahver­sorgung z.B. durch Dorfläden oder auch Mehr­funk­ti­ons­häu­ser, lokale Basisdi­enst­leis­tun­gen wie u.a. der Breit­band­ausbau und Maß­nah­men zur Siche­rung der Mobili­tät sowie der Energiever­sorgung auf erneuerba­rer Basis. Idealerweise sind die Pro­jekte und Aktivi­tä­ten kli­maneu­tral.

"Unser Dorf hat Zukunft, weil wir sozial enga­giert sind und dörf­l­i­che kulturelle Aktivi­tä­ten ent­fal­ten"

Im Mit­tel­punkt ste­hen soziale, kulturelle und sport­li­che Aktivi­tä­ten, die das Gemeinschafts­le­ben attrak­tiver gestal­ten. Bei­spielhaft ste­hen hierfür das Ver­eins­le­ben, soziale, kirch­li­che und kom­mu­nale Pro­jekte, Gemeinschafts­ak­tio­nen, interkulturelle und gene­ra­tio­nenübergrei­fende Aktivi­tä­ten sowie Ini­tia­tiven, die den Zusam­menhalt der Dorfge­meinschaft unter­stüt­zen. Von besonde­rer Bedeu­tung ist das Mit­ein­an­der bei der Umsetzung gemein­sam getroffe­ner Ent­scheidun­gen.

Erfolg­reich sind die Dorfge­meinschaf­ten, die sich mit der Geschichte ihres Ortes, ihrer Tra­di­tion und dem Brauch­tum beschäf­tigen und durch Gemeinsinn den Ort vor­anbrin­gen. Dabei wer­den Jung und Alt, Neubür­ger und Alt­ein­ge­ses­sene in die Ent­scheidun­gen über die Zukunft des Dor­fes und bei konkre­ten Umsetzungs­maß­nah­men ein­bezogen.

Orts­übergrei­fende Koope­ra­tion und regio­nale Ver­netzung bei­spiels­weise bei Bildungs-, Betreuungs-, Kultur- und Tou­ris­mus­ange­bo­ten oder zwi­schen den Ver­ei­nen tra­gen dazu bei, dass Men­schen gerne auf dem Land leben. Eine offene Kom­mu­nika­tion und Will­kom­menskultur sind dabei wich­tige Erfolgsfak­to­ren, wie auch die konkrete Mit- und Zusam­men­arbeit in regio­na­len Netz­werken und kom­mu­na­len Zusam­menschlüs­sen.

"Unser Dorf hat Zukunft, weil wir wert­schätzend und sen­si­bel mit unse­rer Bau­kultur und der Natur und Umwelt umge­hen"

Bei einer zukunfts­o­ri­en­tier­ten Ent­wick­lung des Dor­fes wird auf die Gestal­tung der Bau­ten, eine fläc­henspa­rende Sied­lungs­entwick­lung sowie das Ein­bet­ten der Sied­lung in die Landschaft geach­tet. Gefragt sind Ini­tia­tiven zur Erhal­tung, Pflege und Ent­wick­lung der ortbildprägen­den Gebäude und der Bau­sub­stanz, aber auch die Umsetzung barrie­refreier Zugänge zu öff­ent­li­chen Berei­chen. Gewür­digt wird die Beach­tung der regio­nal- und ort­sty­pi­schen Bau­for­men und Mate­rialien. Tra­di­tionelle und moderne Ele­mente soll­ten sinnvoll ver­bun­den wer­den. Pro­jekte zur Um- und Nach­nutzung von Gebäuden sowie die natur­nahe Gestal­tung der priva­ten und öff­ent­li­chen Frei- und Ver­kehrs­fläc­hen tra­gen zu einer nach­hal­tigen Orts­entwick­lung bei und prägen das Erscheinungs­bild des Dor­fes.

Um der Natur nicht noch mehr Fläc­hen zu ent­reißen, ist eine Umnutzung und Leer­stands­be­sei­tigung vor­zugswür­dig gegenüber dem Aus­wei­sen neuer Bau­gebiete zu wäh­len. Die Sied­lungs­entwick­lung sollte auf der Grundlage von gemein­sam erarbei­te­ten Raum­planun­gen und Gestal­tungs­ordnun­gen sowie in Abstim­mung mit den Nach­bar­or­ten geplant sein. Es ist auf den jewei­ligen Cha­rak­ter des Ortes und der Landschaft zu ach­ten.

Ein harmo­ni­sches Ortsbild und die Wohn- und Lebens­quali­tät wer­den wesent­lich von der den Ort umge­ben­den Natur, dem Grün und der Gar­ten­kultur geprägt. Durch Ini­tia­tiven für eine dorf- und stand­ortty­pi­sche Begrü­nung soll­ten öff­ent­li­ches Grün sowie Haus- und Vor­gär­ten attrak­tiv, arten­reich und sen­si­bel gestal­tet wer­den.

Gesucht wer­den Aktivi­tä­ten der Dorfge­meinschaft zum Kli­ma­schutz in der Region. Wich­tig für das Landschafts­bild und den Natur­haushalt sind zudem die Einbindung des Dor­fes in die umge­bende Landschaft, die Bewah­rung natur­na­her Lebens­räume und die Erhal­tung his­to­ri­scher Kultur­landschafts­ele­mente. Dem Anlegen und Pflegen von schützen­den Flur­ele­men­ten und der Renatu­rie­rung von Fließge­wäs­sern, der nach­hal­tigen Land­be­wirt­schaf­tung, dem Boden­schutz sowie dem Arten- und Biotop­schutz sollte dabei besondere Bedeu­tung zukom­men. Auch die nach­folgende Gene­ra­tion sollte an die Zukunfts­the­men wie Öko­logie, Natur-, Klima- und Arten­schutz her­angeführt, Wis­sen und Erfah­rungs­schatz weiter­gege­ben und in ent­spre­chende Aktivi­tä­ten ein­bezogen wer­den.

"Unser Dorf ist attrak­tiv und lebens­wert – auf dem Land haben wir unsere Zukunft"

Beur­teilt wird abschließend der Gesamt­ein­druck des Dor­fes. Die Jury bewer­tet, wie die Inhalte und Ziele des Wett­bewerbs von der Dorfge­meinschaft gemeinschaft­lich und in einem harmo­ni­schen Zusam­men­spiel aller Fach­bewer­tungs­be­rei­che umge­setzt wer­den. Aus­schlag­gebend sind die Aktivi­tä­ten und das große Engage­ment der Bürge­rin­nen und Bür­ger, die dazu bei­tra­gen, den unver­wech­selba­ren Dorf- und Landschafts­cha­rak­ter zu erhal­ten.

Wie läuft der Wett­bewerb ab?

Anmeldung zur Teil­nahme bis 27.03.2020
Abgabe der Teil­nah­me­u­n­ter­la­gen bis 30.04.2020
Bereisung der Dörfer 11.05. – 05.06.2020
Abschlussfeier 18.08.2020
Durch­füh­rung Landes­ent­scheid Som­mer 2021
Durch­füh­rung Bundes­ent­scheid Som­mer 2022

Vor Orts­be­sich­tigung einzurei­chende Informa­tio­nen teil­neh­men­der Dörfer (bis 30.
April 2020)

- Fra­gebogen für teil­neh­mende Dörfer (das Formu­lar wird vom Ver­an­stal­ter über­mit­telt)
- Erläu­te­run­gen zu den Bewer­tungs­be­rei­chen (max. 3 Sei­ten)
- Kar­ten­aus­schnitt zur Ortslage mit Bereisungs­route

Ablauf der Orts­be­sich­tigung (exakte Zeit­pla­nung ist wich­tig!)

- Zei­t­rah­men: 1 Stunde
- kurze Begrüßung
- Zuord­nung von Ansprech­partnern aus dem Dorf
- Rundgang mit 3 bis 5 High­lights (für eine Fahrt steht der Kommis­si­ons­bus zur Ver­fügung)
- Schlussge­spräch
- Keine Bewir­tung!! (bei Bedarf WC Besuch ermög­li­chen)

Kon­takt zur Orga­ni­sa­tion bei der Kreisver­wal­tung Düren:
Anne Schüss­ler, Tel 02421 22 10 61 113, Opens window for sending emaila.schuess­ler(at)kreis-due­ren.de
Anna Hecker, Tel 02421 22 10 61 114, Opens window for sending emaila.hecker(at)kreis-due­ren.de

Blanko Fragebogen für teilnehmende Dörfer

Links

Opens internal link in current windowBericht von der Auf­takt­ver­an­stal­tung 2020

 Ede­ren im Wett­bewerb "Unser Dorf hat Zukunft" Opens internal link in current window2011, Opens internal link in current window2014 und Opens internal link in current window2017

Opens external link in new windowWeb­site des Landes­wett­bewerbs

Bewer­bungs­un­ter­la­gen zum Download

Bewerbungsleitfaden.pdf

Bewerbungsleitfaden "Unser Dorf hat Zukunft" - Kreiswettbewerb 2020

Praesentation_Auftakt_Dorfwettbewerb_03.02.pdf

Präsentation zur Auftaktveranstaltung "Unser Dorf hat Zukunft" - 2. Februar 2020

Dueren03_02_20_Gruber.pdf

Präsentation "Unser Dorf hat Zukunft", Dr. W. Gruber, Landwirtschaftskammer NRW

Fragebogen_blanko.doc

Blanko Fragebogen